Die Familie des bei Olympia in Vancouver tödlich verunglückten georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili erhält immer mehr finanzielle Unterstützung von offizieller Seite.

Renee Smith-Valade, Sprecherin des Organisationskomitees der Spiele VANOC, kündigte in der Tageszeitung Vancouver Sun an, dass aus einer für die olympische Familie abgeschlossenen Unfallversicherung etwas an die Hinterbliebenen überwiesen wird. Zur Höhe der Auszahlung machte Smith-Valade keine näheren Angaben, nannte die Summe aber "angemessen und beachtlich".

Die Ermittlungen zu Kumaritaschwilis Tod im Training wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier sind noch nicht abgeschlossen. Sowohl die kanadische Polizei als auch die FIL untersuchen weiterhin die Umstände des Unglücks.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel