Durch den großen Erfolg der deutschen Mannschaft bei den Paralympics in Vancouver sieht Münchens Bewerbungschef Willy Bogner auch positive Auswirkungen für die Olympia-Bewerbung der bayrischen Landeshauptstadt 2018.

"Die Ergebnisse des Paralympischen Teams und die Topplatzierung im ewigen Medaillenspiegel stärken der Münchner Bewerbung den Rücken. Hierzu möchte ich dem Deutschen Behindertensportverband, der tolle Arbeit geleistet hat, recht herzlich danken und gratulieren", sagte Bogner.

Laut Bogner, der mit dem Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018, Bernhard Schwank, vor Ort war, habe man das Deutsche Haus in Whistler genutzt, um die Inhalte der Münchner Bewerbung zu präsentieren.

"Wir haben wichtige Hinweise bekommen, welche besonderen Anforderungen Paralympische Spiele an ein Organisationskomitee stellen. Wir haben diese Gelegenheit wahrgenommen und vielfältige Anregungen für unsere paralympischen Planungen mitgenommen", so Bogner.

Mit 13 Gold-, 5 Silber- und 6 Bronzemedaillen sicherte sich Deutschland vor Russland und Gastgeber Kanada den ersten Platz im Paralympics-Medaillenspiegel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel