Die Opfer des verheerenden Erdbebens am 12. Januar auf Haiti erhalten Hilfe vom Olymp.

Knapp eine Tonne medizinischer Hilfsgüter wird von der Olympiastadt Vancouver aus per Schiff zur Karibikinsel geschickt.

Bei dem Beben zu Jahresbeginn hatte es mehrere Hundertausend Tote gegeben.

"Unsere Arbeit hier ist beendet. Nun gehören unsere Gedanken denen, die Hilfe benötigen. Deshalb sind wir glücklich, dass wir unseren medizinischen Kollegen auf Haiti helfen können", sagte Jack Taunton, Chef-Mediziner der Olympischen Winterspiele und der Paralympics in der kanadischen Traumstadt am Pazifik.

Die kanadische Armee befördert die Güter nach Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti.

Dabei handelt es sich überwiegend um Bandagen, chirurgische Instrumente und orthopädische Knieschienen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel