München setzt im Rennen um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2018 auf den Erfahrungsaustauch mit dem Eishockey-Lager. Die Bewerber aus der bayerischen Landeshauptstadt gaben die Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee der Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland (7. bis 23. Mai) bekannt.

"Die Kooperation mit dem WM-OK ist für München 2018 eine wichtige und wertvolle Verbindung. Wir haben gemeinsam das große Ziel, die Olympischen Spiele 2018 nach München zu holen", sagte Bewerbungschef Willy Bogner.

Franz Reindl, Generalsekretär der Eishockey-WM, versprach derweil eine "Steilvorlage": "Wir wollen die Weltmeisterschaft gemeinsam nutzen, um eine perfekte Empfehlung für München als Olympia-Standort abzugeben."

Die Wahl der Gastgeberstadt 2018 findet am 6. Juli 2011 im südafrikanischen Durban statt. Neben München haben sich das französische Annecy sowie Pyeongchang in Südkorea beworben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel