Ein schönes Geschenk hatte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer zur Eröffnung des Olympia-Bürgerbüros in Garmisch-Partenkirchen mitgebracht.

Der Freistaat wird gemeinsam mit der Bundesregierung und der Landeshauptstadt München für ein mögliches finanzielles Defizit bei den Olympischen und Paralympischen Winterspielen 2018 aufkommen. Die beteiligten Kommunen Garmisch-Partenkirchen, Oberammergau sowie Schönau am Königssee "stellen wir von der Haftung frei", sagte Seehofer.

Zudem hat die Staatsregierung beschlossen, dass die Kosten für den Bau von neuen Sportstätten zu jeweils einem Drittel von Bund und Land getragen werden. "Damit geben wir den Gemeinden Planungs- und Kostensicherheit", sagte der Ministerpräsident bei der Feierstunde.

Bereits am Dienstag hatte die Staatskanzlei zugesagt, dass der Freistaat für die Wiederherstellung von Grundstücken haftet, die Landwirte für die Austragung der Spiele zur Verfügung stellen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel