DOSB-Präsident Thomas Bach hat den sofortigen Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler zutiefst bedauert.

"Der deutsche Sport nimmt die Entscheidung von Bundespräsident Horst Köhler mit großem Bedauern zur Kenntnis. Herr Köhler ist stets ein großer Freund des Sports gewesen, für den er sich immer wieder eingesetzt hat", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Man verdanke Köhler viele wertvolle Anregungen, die er dem DOSB-Präsidium bei jährlichen Treffen gegeben habe, erklärte Bach: "Er setzte sich unermüdlich für die Werte des Sports ein, für Integration, Verständigung, Toleranz und Erziehung zur Demokratie."

Köhler war im Jahr 2009 als erstem die damals neugeschaffene DOSB-Ehrenmedaille, die höchste Auszeichnung des DOSB, überreicht worden. Vor allem für seine Unterstützung der Bewerbung Münchens um die Olympischen Spiele und Paralympics 2018 bedankte sich Bach bei Köhler.

"Der Bundespräsident hat sich für unser gemeinsames Ziel bei vielen Gelegenheiten immer wieder stark gemacht. Dies hat der Bewerbung Schwung und Kraft gegeben", sagte Bach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel