Die Feier anlässlich Münchens Aufstieg zur offiziellen Kandidatenstadt für Olympia 2018 ist bereits geplant, ein vorzeitiges Scheitern scheint ausgeschlossen: Gut ein Jahr vor der endgültigen Vergabe der Winterspiele am 6. Juli 2011 in Durban/Südafrika entscheidet die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne darüber, ob die drei Bewerber allesamt zu Kandidaten werden.

Neben München treten Pyeongchang/Südkorea und Annecy/Frankreich an.

"Die Chancen stehen sehr gut, dass wir die nächste Phase erreichen. Wenn ich mir vor dem endgültigen Zuschlag so sicher wäre wie jetzt, wäre es gut", sagte Willy Bogner. Am Sonntag schlug Münchens Olympia-Bewerbungschef am Rande des Ruder-Weltcups noch die Trommel in einem Drachenboot, ehe er sich am Montag mit seiner Kuratoriums-Chefin Katarina Witt auf den Weg in die Schweiz machte.

Am Dienstag will man der Welt laut Bogner "zeigen, dass Deutschland mit seiner ganzen Leidenschaft hinter der Bewerbung steht". Auf dem Marienplatz gibt es ein Public Viewing anlässlich der um 13.30 Uhr angekündigten Entscheidung. Bei einem Ja will Münchens Oberbürgermeister Christian Ude sofort die neue Bewerbungs-Fahne mit den dann erlaubten olympischen Ringen vor dem Rathaus aufziehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel