Jacques Rogge sieht die ersten Olympischen Jugendspiele in Singapur in erster Linie als Erziehungsveranstaltung.

Sportstars wie Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa oder 100-m-Weltrekordler Usain Bolt sollen in das Erziehungsprogramm integriert werden und den Teilnehmern in Diskussionsrunden von ihrem Leben berichten.

Die jungen Athleten sollen im Rahmen des "Culture and Education Programme" auch über die Gefahren des Dopings aufgeklärt werden.

Rogge machte klar, dass es Jahre dauern kann, bis das endgültige Format der Spiele festseht. "Die ersten richtig guten Olympischen Spiele haben auch erst 1912 stattgefunden. Es hat 16 Jahre gedauert. Wer weiß, wie lange es bei den Jugendspielen dauert. Vielleicht zwei oder drei Veranstaltungen. Bis wir die richtige Erziehungsphilosophie haben", sagte der Präsident des

Internationalen Olympischen Komitees (IOC) dem "Berliner Tagesspiegel".

Die Premiere der Jugendspiele findet vom 14. bis 26. August in Singapur statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel