Das Pentagon in Washington will noch in diesem Monat über die mögliche Nutzung eines Golfplatzes bei Garmisch-Partenkirchen für Olympia 2018 in München entscheiden. Das Vorhaben werde "wohlwollend geprüft", sagte Bayerns Staatsminister Siegfried Schneider nach Gesprächen im US-Verteidigungsministerium in Washington.

Der Politiker hat den Eindruck, bei den Gesprächen in Übersee "ein weiteres schönes Stück vorwärts" gekommen zu sein. "Sollte da Eis gewesen sein, ist es gebrochen", sagte Schneider dem "Münchner Merkur". Es habe keinerlei ablehnende Signale gegeben.

Die Nutzung des Golfplatzes für den Bau des "Snow Village" könnte die nach Streitigkeiten mit Garmischer Grundstücksbesitzern ins Schlingern geratene Bewerbung von München retten.

Weil der Platz noch immer dem NATO-Truppenstatut unterliegt, müssen die Amerikaner der jeweiligen Nutzung zustimmen. Neuer Ansprechpartner der Münchner Olympiamacher soll in den weiteren Gesprächen die US-Botschaft in Berlin sein - damit werden die Reisekosten geringer.

Deadline für den Abschluss der Verhandlungen ist der 11. Januar 2011. Dann muss München 2018 das Bid Book mit allen Details der Bewerbung beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) abgeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel