Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat Katarina Witt, das neue Gesicht der Münchener Olympia-Bewerbung für 2018, scharf kritisiert.

Anlass sind Bemerkungen Witts über Willy Bogner, den zurückgetretenen Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft.

"Dem ist viel Unrecht geschehen", bedauerte Hoeneß in der "Abendzeitung" und meinte weiter: "Ich habe mich sehr über die Kati Witt geärgert, die mit sehr unqualifizierten Äußerungen mit dazu beigetragen hat, dass seine Arbeit hier in einem so kritischen Licht gesehen wurde."

So etwas tue man nicht, befand Hoeneß: "Das ist etwas, was sich nicht gehört."

Hoeneß selbst lehnt ein öffentliches persönliches Engagement für die Münchner Olympia-Bewerbung um die Winterspiele 2018 ab.

"Ich muss aufpassen, dass ich mich nicht verzettele. Ich bin ja schon ein paar Mal gefragt worden, aber da gibt es ja genug andere", sagte Hoeneß.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel