Katarina Witt hat gelassen auf die Kritik von Uli Hoeneß reagiert, der ihr in Zusammenhang mit dem krankheitsbedingten Rücktritt von Willy Bogner als Chef der Münchner Olympiabewerbung "unqualifizierte Äußerungen" vorgeworfen hatte.

"Ich messe dem nicht so viel Bedeutung bei. Im Gegenteil, das spornt mich eigentlich noch mehr an", sagte die zweimalige Olympiasiegerin im Gespräch mit der "Super Illu": "Herr Hoeneß kann nicht wissen, was ich in meiner Zeit als Kuratoriumsvorsitzende schon alles getan habe. Ich stand von Anfang an in der ersten Reihe der Bewerbung, ohne dass die Öffentlichkeit es so wahrnahm. Seit Februar fliege ich um die ganze Welt, spreche mit IOC-Mitgliedern und rühre die Werbetrommel."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel