München - DOSB-Präsident Thomas Bach drängt beim Thema München 2018 in dem anhaltenden Streit mit den Grundstücksbesitzern in Garmisch-Partenkirchen auf eine baldige Einigung, spricht sich aber gegen eine per Gesetz durchaus mögliche Enteignung aus.

"Natürlich haben wir Enteignungen erlebt bei anderen internationalen Bewerbungen, es wäre also nichts Ungewöhnliches", sagte der IOC-Vizepräsident im Gespräch mit der "Welt am Sonntag".

Der nationale Anspruch sei jedoch "eine Lösung im Konsens. Ich erwarte dazu Kompromissfähigkeit von der anderen Seite und dass sich einzelne der breiten Mehrheit nicht verschließen. Was ich aus der Politik höre, stimmt mich zuversichtlich."

59 Bauern verweigern in Garmisch die Nutzung ihrer Flächen für die Münchner Olympia-Bewerbung 2018.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel