Das Volksfest nordische Ski-WM am Holmenkollen hat in Norwegen den Wunsch nach einer Bewerbung Oslos um die Olympischen Winterspiele 2022 oder 2026 geweckt.

"Die Weltmeisterschaften haben der Diskussion über eine mögliche Olympia-Bewerbung neue Nahrung gegeben. Ich habe keinen Zweifel daran, dass der Erfolg der WM beweist, dass eine Bewerbung richtig wäre", sagt Gerhard Heiberg, norwegisches Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Langläuferin Marit Björgen, mit vier Titeln und einer Silbermedaille die erfolgreichste Teilnehmerin der am Sonntag zu Ende gegangenen Titelkämpfe, sähe die Spiele gerne in der norwegischen Hauptstadt. "Oslo sollte es versuchen. Das wäre eine wahnsinnig gute Bewerbung", sagte die dreimalige Olympiasiegerin der Tageszeitung "Aftenposten". Diese schrieb am Montag, Norwegen habe bewiesen, dass es "wie geschaffen ist für sportliche Mega-Partys". In Dagbladet hieß es: "Nun wollen wir die Spiele! Norwegens Hauptstadt muss sich bewerben!"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel