Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat seinen Vertrag mit General Electric in Moskau bis 2020 verlängert und damit seine Einnahmen für das kommende Jahrzehnt weiter gesichert.

Erst Anfang Juni hatte das IOC die TV-Rechte an den US-Fernsehsender "NBC" für vier Olympische Spiele bis 2020 für 4,38 Milliarden Dollar (3,05 Mrd. Euro) verkauft.

Unter den elf Top-Sponsoren des IOC ist der US-Mischkonzern GE der sechste, der die Partnerschaft über diesen langen Zeitraum fixiert hat, drei weitere Top-Sponsoren haben bis 2016 abgeschlossen, die beiden restlichen bislang nur bis 2012.

Durch seine Wirtschaftspartner verzeichnet das IOC für den Zeitraum der Olympischen Spiele 2010 (Vancouver) bis 2012 (London) Sponsorengelder in Höhe von 650 Millionen Dollar (450 Mio. Euro).

Die IOC-Einnahmen sollen für den Zeitraum 2009 bis 2012 inklusive der Fernsehgelder erstmals die Sechs-Milliarden-Dollar-Grenze (4,17 Mrd. Euro) übersteigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel