Jacques Rogge hat am Dienstag im südafrikanischen Durban die 123. Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) eröffnet.

Sie steht am Mittwoch im Zeichen der Wahl der Stadt der Olympischen Winterspiele und Paralympics 2018. München, das sich nach seinen Sommerspielen 1972 erstmals um Winter-Olympia bewirbt, geht zusammen mit dem zum dritten Mal in Folge antretenden Pyeongchang/Südkorea als Favorit ins Rennen. Als Außenseiter gilt Frankreichs Kandidat Annecy.

IOC-Präsident Jacques Rogge meinte in Anwesenheit des südafrikanischen Staatsoberhauptes Jacob Zuma und über 100 IOC-Mitgliedern, egal welche Stadt den Zuschlag erhalte, "alle drei können exzellente Spiele ausrichten."

Voraussichtlich werden 96 IOC-Mitglieder am Mittwoch die Olympiastadt wählen, denn neben Rogge selbst werden auch die IOC-Repräsentanten aus den Kandidaten-Ländern nicht abstimmen.

Die IOC-Session wird von Donnerstag bis Samstag in der Millionenstadt am Indischen Ozean fortgesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel