Der Sieg von Pyeongchang im Wettstreit um Winter-Olympia 2018 tangiert Tokios Pläne nicht.

"Das hat nichts mit uns zu tun. Eine asiatische Stadt wird auch gute Chancen für 2020 haben", sagte der Gouverneur von Tokio, Shintaro Ishihara, dem TV-Sender "NTV". Nach seiner Darstellung würde sich Japans Hauptstadt, 1964 schon Gastgeber der Sommerspiele, bei einem Misserfolg auch mehrfach bewerben, "wenn nötig viermal."

Neben Tokio hatten Madrid und Chicago im Wettstreit um 2016 gegen Rio de Janeiro verloren. Für 2020 hat bisher nur Rom seine Bewerbung offiziell gemacht.

Die Nationalen Olympischen Komitees müssen bis zum 1. September ihre Bewerbungsabsicht erklären, das IOC wird im Mai 2012 vor den Sommerspielen in London eine Kandidatenliste bekannt geben. Die Vergabe der Spiele erfolgt im Rahmen der IOC-Sitzung in Buenos Aires am 7. September 2013.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel