Tokio wird sich um die Olympischen Sommerspiele 2020 bewerben.

Dies gab Tsunekazu Takeda, der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees des Landes JOC, am Samstag in Anwesenheit von IOC-Präsident Jacques Rogge offiziell bekannt.

Die japanische Hauptstadt war bereits 1964 Gastgeber von Olympischen Sommerspielen. Es waren damals die ersten Spiele auf asiatischem Boden.

Tsunekazu Takeda führte anlässlich der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des JOC aus, eine treibende Kraft für die neuerliche Bewerbung sei die Atomkatastrophe in Fukushima am 11. März gewesen. "Wir wollen Olympia 2020 zum Symbol des Wiederaufbaus machen", sagte der JOC-Chef.

Bei einem weiteren Misserfolg wie zuletzt bei der Kandidatur für die Spiele 2016 (Rio de Janeiro) wolle man sich danach erneut bewerben.

Auch Madrid und Rom wollen wieder antreten, nachdem sie ebenso wie Tokio im Kampf um die Spiele 2012 (London) gescheitert waren. Ebenfalls wieder bewerben will sich das schon viermal abgewiesene Istanbul.

Die Nationalen Olympischen Komitees müssen bis zum 1. September ihre Bewerbungsabsicht erklären, das IOC wird im Mai 2012 vor den Sommerspielen in London eine Kandidatenliste bekannt geben.

Die Vergabe der Spiele erfolgt im Rahmen der IOC-Sitzung in Buenos Aires am 7. September 2013.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel