Der Internationale Ski-Verband FIS hat sich zufrieden mit dem Stand der Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi gezeigt.

Nach der Aufnahme neuer Wettbewerbe für die Snowboader sowie die Freestyle-Skifahrer bewerteten FIS-Vertreter bei einer Inspektionsreise im Auftrag des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die Austragungsstätten als geeignet.

"Natürlich ist noch einiges zu tun, aber insgesamt entwickelt sich alles in die richtige Richtung", sagte Roby Moresi, stellvertretender FIS-Renndirektor Snowboard.

Das IOC hatte Anfang Juli für Sotschi die Aufnahme weiterer Wettbewerbe beschlossen. Unter anderem kommt es 2014 zur Premiere für Slopestyle für die Snowboarder und die Freestyler, neu im Programm ist auch der Parallelslalom der Snowboarder.

Im Februar und März 2012 sollen die Stätten im Rosa-Chutor-Resort erstmals im Europacup unter Wettkampfbedingungen erprobt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel