vergrößernverkleinern
Bei Olympia 2002 gewann Andre Lange erstmals Gold im Viererbob © getty

Andre Lange will den Hattrick im Viererbob schaffen und zwei Biathlon-Heroen überholen. Die seien ohnehin nicht auf Augenhöhe.

Whistler - Als Andre Lange mit 24 Stunden Verspätung endlich mit Gold dekoriert war, dachte der Bob-König schon an seine letzte Dienstfahrt.

"Der Vierer wird noch eine besondere Herausforderung werden. Aber das Gold gibt mir Kraft", sagte der 36-Jährige aus Oberhof nach der olympischen Medaillenzeremonie in Whistler, bei der er "weiche Knie" hatte. (DATENCENTER: Bob-Entscheidung)

Nach der Goldfahrt im Zweier richtete auch sein Anschieber Kevin Kuske den Blick auf die Königsklasse. "Wir haben noch einen Auftrag zu erfüllen", sagte der schwerste Athlet der Spiele.

Schreibt Lange Geschichte?

Im letzten Rennen seiner glanzvollen Karriere kann der viermalige Olympiasieger Lange am Samstag (4. Lauf ab 23.35 Uhr LIVE) im Whistler Sliding Centre erneut Geschichte schreiben.

Nach seinen Siegen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin kann er als erster Pilot den olympischen Hattrick mit dem großen Schlitten schaffen (1. Lauf Fr., ab 22 Uhr LIVE).

Zudem könnte er mit seinem fünften Gold erfolgreichster deutscher Mann bei Olympia werden. Derzeit liegt er mit vier Goldmedaillen gleichauf mit den Biathleten Ricco Groß und Sven Fischer.

"Aber das kann man eigentlich gar nicht vergleichen. Groß und Fischer hatten viel mehr Wettbewerbe und somit mehr Möglichkeiten", erklärte der ehemalige Weltklassepilot und Doppel-Olympiasieger Christoph Langen.

"Du Spinnst"

Andre Lange blickte unterdessen schon einmal auf seine Karriere zurück. (Zeitplan: 17 Tage, 86 Entscheidungen)

"Wenn mir jemand vor 17 Jahren gesagt hätte, dass ich viermal olympisches Gold gewinne, hätte ich gesagt: Du spinnst", meinte der achtmalige Weltmeister.

Anschieber Kuske ist den Erfolgsweg mit Lange mitgegangen, er saß bei allen vier Olympiasiegen mit im Bob.

Dabei hat er vom erfolgreichsten Piloten aller Zeiten einiges gelernt. "Früher war ich wie ein wildes Pferd vor dem Start. Die Ruhe von Andre hat sich da ein wenig auf mich übertragen", sagte Kuske.

Lange soll Kronprinzen aufbauen

Nach seinem Laufbahnende soll Lange weitere wichtige Tipps vermitteln und dabei helfen, seinen Kronprinzen aufzubauen.

"Andre hat signalisiert, dass er nach seiner Karriere im Verband weiterarbeiten möchte. Wir können darauf nur hoffen. Er kann den jungen Athleten viel mit auf den Weg geben", sagte Herren-Bundestrainer Carsten Embach.

Talente gibt es im Bob- und Schlittenverband für Deutschland genug. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in St. Moritz holten vor wenigen Wochen Maximilian Arndt (Zweier) und Manuel Machata (Vierer) die Titel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel