Curlerin Andrea Schöpp hat die Olympischen Winterspiele eine Woche vor der Eröffnungsfeier in Vancouver als lästiges Übel bezeichnet.

"Olympia ist einfach nur nervig. Bei mir ist null olympische Vorfreude", sagte die 44-Jährige dem Online-Dienst des ZDF und kam zu der Erkenntnis: "Ich hätte nichts dagegen, wenn der ganze Kram abgesagt würde."

Als Curler werde man von den anderen Athleten "schon schräg angeschaut, nach dem Motto: Was wollen die denn hier?", ergänzte Schöpp und zeigte sich auch genervt von den Vorgaben der Nationalen Anti Doping Agentur NADA, die über die Tagesabläufe in Vancouver informiert werden wolle.

"Aber ich weiß doch jetzt noch nicht, wann ich Lust habe, Fahrrad fahren zu gehen und wann ich Hunger bekomme", sagte der Skip vom SC Riessersee: "Ich habe das Gefühl, dass ich die ganze Zeit Zettel unterschreibe und irgendwelche Rechte abgebe."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel