Am Morgen hatte Deutschlands beste Curlerin den Traum vom olympischen Halbfinale noch "abgehakt", am Abend schöpfte sie neue Hoffnung. Andrea Schöpp holte sich mit ihrem Team aus Riessersee durch ein 7:6 gegen Japan den dritten Sieg im siebten Spiel.

Mit zwei weiteren Erfolgen gegen Olympiasieger Schweden und den Olympiazweiten Schweiz könnten die deutschen Damen zumindest noch den Tiebreaker um Platz vier erreichen, der zum Einzug in die Medaillenrunde berechtigt.

Nach dem 5:6 gegen Dänemark hatte die 44-Jährige noch geunkt: "Das Halbfinale habe ich abgehakt. Theoretisch es ist zwar noch machbar, aber da müsste schon ein kleines Wunder passieren."

Den Grund für die vierte Niederlage hatte Schöpp schnell gefunden: "Wir haben brutal schlecht gespielt, waren einfach nicht konstant."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel