Die kanadischen Frauen sind mit einem Schützenfest ins olympische Turnier gestartet.

Der Olympiasieger von Turin 2006 gewann gegen die Slowakei mühelos mit 18:0 (7:0, 6:0, 5:0) und ist damit zugleich erster Tabellenführer in der Gruppe A.

Zuvor hatte die Mannschaft aus Schweden, unterlegener Finalist bei den Spielen vor vier Jahren, die Schweiz mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) besiegt.

Im Canada Hockey Place absolvierten die Kanadierinnen ein besseres Trainingsspiel. Meghan Agosta (6., 12., 20., 31.) und Jayne Hefford (32., 45., 52.) waren dabei die besten Torschützinnen für die Olympia-Gastgeber.

Danijela Rundqvist (13.), Tina Enström (32.) und Erica Uden Johansson (42.) erzielten in der UBC Thunderbird Arena die Trefer für die Schwedinnen, die bei den Winterspielen 2002 in Salt Lake City Bronze und damit ihre erste Olympiamedaille gewonnen hatten.

Beim Turnier der Frauen wird in zwei Vierergruppen gespielt. Die beiden Gruppenersten erreichen das Halbfinale, die Dritt- und Viertplatzierten spielen nach der Vorrunde die Plätze fünf bis acht aus. Die deutschen Frauen hatten die Qualifikation für die Spiele in Vancouver nicht geschafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel