Mit einer schweren Kopfverletzung ist der slowakische Eishockeystürmer Lubos Bartecko am Dienstagabend während des Playoff-Spiels um den Viertelfinaleinzug gegen Norwegen (4:3) in die Klinik des Olympischen Dorfes in Vancouver transportiert worden.

Bartecko erlitt eine schwere Gehirnerschütterung und musste am Hinterkopf genäht werden. "Es geht ihm gut. Lubos ist ein harter Kerl", sagte der slowakische Generalmanager Peter Bondra. Ob Bartecko in Vancouver noch einmal zum Einsatz kommen kann, ist noch unklar. "Wir müssen abwarten, was die Ärzte sagen", so der ehemalige NHL-Star Bondra.

Der 33 Jahre alte Bartecko war nach einem Ellbogencheck des Norwegers Ole-Kristian Tollefsen mit seinem ungeschützten Kopf auf das Eis geprallt. Als Bartecko kurz seinen Kopf anhob, war darunter eine kleine Blutlache zu sehen.

Das Spiel wurde beim Stand von 0:0 für sechs Minuten unterbrochen. Tollefsen erhielt eine Matchstrafe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel