Eigentlich sollten die Eishockey-Spieler der USA am Sonntagmorgen schon im Flieger nach Hause sitzen. Doch daraus wurde nichts, das Team um Jungstar Patrick Kane spielte wenige Stunden nach den urspünglich gebuchten Rückflügen um olympisches Gold.

"Es war komisch. Wir sollten alle schon vor dem Finale fliegen. Ich habe angerufen und gesagt, sie sollen es umbuchen", sagte Stürmer Zach Parise: "Es war ein bisschen Zirkus."

Die Spielergewerkschaft NHLPA hatte die Rückflüge der Profis zu ihren Klubs anhand der aktuellen Weltrangliste gebucht. Danach lagen die USA vor dem Olympia-Turnier auf Platz fünf.

Bereits am Montag müssen die Finalisten schon wieder in der NHL auf dem Eis stehen: Brian Rafalski und Paul Stastny müssen für die Detroit Red Wings und die Colorado Avalanche gegeneinander antreten. Die anderen Klubs nehmen am Dienstag den Spielbetrieb wieder auf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel