Zehn Tage nach dem Eishockey-Finale der Olympischen Spiele in Vancouver ist der vermisste Goldschläger von Siegtorschütze Sidney Crosby wieder aufgetaucht.

Offensichtlich wurde der Stock des kanadischen Superstars nach dem Endspiel versehentlich mit anderen Ausrüstungsgegenständen zusammengepackt und an den Eishockey-Weltverband (IIHF) verschickt.

Die IIHF half bei der Suche des Schlägers, den Crosby schließlich über ein Foto identifizierte. Auch der nach dem Sieg über die USA (3:2 n.V.) ebenfalls verschwundene Handschuh von Crosby ist wieder da.

Das wertvolle Erinnerungsstück war versehentlich in die Tasche von Crosbys Teamkamerad Patrice Bergeron geraten. Anfang der Woche hatte der Hersteller des Schlägers eine Hotline eingerichtet und für Hinweise eine Belohnung in Höhe von 10.000 Dollar ausgesetzt.

Die "Hall of Fame" in Toronto hat bereits Interesse an dem Goldstock angemeldet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel