Der Deutsche Olympische Sportbund hat zurückhaltend auf die aktuelle Entwicklung im Fall Claudia Pechstein reagiert.

"In dieser Angelegenheit ist alles gesagt. Wir werden ihren Brief am Montag beantworten", sagte DOSB-Generalsekretär Michael Vesper dem SID.

Ähnlich bedeckt hielt sich Gerhard Zimmermann, Vizepräsident des Eislauf-Weltverbandes ISU: "Nach wie vor handelt es sich um ein laufendes Verfahren, zu dem wir keine Stellung nehmen werden."

Am Sonntag hatte der DOSB den Eingang eines Briefes von Pechstein bestätigt.

Zum Inhalt des Schreibens wollte Pechsteins Manager Ralf Grengel zunächst nichts sagen.

"Solange wir keine Antwort vom DOSB auf diesen Brief haben, werden wir keine Stellungnahme abgeben", sagte er dem SID.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel