Gerd Heinze, Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, hält einen Start von Claudia Pechstein bei Olympia in Vancouver für ausgeschlossen.

"Es wird keinen Start von ihr geben, schon allein aus formaljuristischen Gründen nicht. Der Weltverband ISU hat 180 Startplätze bei Olympia, und das Kontingent ist ausgeschöpft, auch das der deutschen Mannschaft für die Teamrennen", sagte Heinze.

Eine Ausnahmegenehmigung werde es von der ISU nicht geben, das sei der DESG bereits signalisiert worden. "Auch der DOSB sieht aufgrund der Rechtslage keinen Handlungsbedarf, das wurde schon so kommuniziert", sagte Heinze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel