Alle drei deutschen Langläuferinnen haben bei den Olympischen Winterspielen das Viertelfinale im Sprint erreicht.

In der Qualifikation im Whistler Olympic Park belegte als Beste Nicole Fessel aus Oberstdorf in 3:44,97 Minuten den neunten Platz. Die Plätze 24 und 29 erreichten Katrin Zeller aus Oberstdorf (3:48,63) und Hanna Kolb aus Buchenberg (3:50,29). Die besten 30 zogen in

die nächste Runde ein.

"Ich bin zufrieden, das war immerhin eine hundertprozentige Quote", sagte Bundestrainer Jochen Behle, der vor allem Fessel noch einiges zutraut: "Dass sie an Margit Björgen nicht rankommt, wissen wir, aber Nicky ist eine, die sich zu behaupten weiß."

Schnellste unter 54 Starterinnen war die von Behle erwähnte Norwegerin Margit Björgen in 3:38,05 Minuten. Knapp dahinter landete die Finnin Aino-Kaisa Saarinen aus Finnland (3:38,82). Auf Rang drei lief die Schwedin Anna Olsson (3:41,95).

Die mitfavorisierte Slowenin Petra Majdic kam mit einem Rückstand von knapp zehn Sekunden nur auf Rang 19 (3:47,84). Sie war allerdings durch eine bei einem Trainingssturz erlittene Rückenverletzung stark gehandicapt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel