Sloweniens Teamführung hat nach dem schweren Sturz von Skilangläuferin Petra Majdic offiziell Protest eingelegt.

Die Slowenen begründeten ihren Einwand mit Sicherheitsmängeln auf der olympischen Langlauf-Strecke. Majdic war beim Warmlaufen vor dem Sprint von der Piste abgekommen, in einen Bach gestürzt und hatte am Ende dennoch Bronze erobert.

Inzwischen liegt die 31-Jährige mit vier gebrochenen Rippen und einer Lungenverletzung in einem Krankenhaus in Vancouver.

Aus slowenischen Teamkreisen hieß es, ein Protest sei zwingend notwendig, um später Schadenersatz-Forderungen geltend machen zu können.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel