vergrößernverkleinern
Björn Kircheisen will in Vancouver den ganz großen Wurf landen © getty

Björn Kircheisen, Eric Frenzel und Tino Edelmann peilen im Einzel das Podium an. Der Bundestrainer dämpft die Erwartungen.

Whistler - Die Geschwindigkeitsprobleme sind behoben, die deutschen Kombinierer bereit für den ersten Angriff auf das Olympia-Podest.

Während Eric Frenzel seine starken Sprungleistungen mit einem Flug auf 99,5 Meter krönte, flog der laufstarke Björn Kircheisen im dritten Trainings-Durchgang auf der Normalschanze in Whistler auf Platz drei.

"Es geht von Sprung zu Sprung besser. Mein Ziel hier bei Olympia ist neben Gold im Team eine Einzel-Medaille", sagte Kircheisen mit Blick auf den ersten Wettbewerb am Sonntag (19 Uhr und 22.45 Uhr LIVE).

Mit einem tiefen Griff in die Materialkiste wurden die im ersten Training aufgetauchten Probleme mit der Anfahrtgeschwindigkeit beseitigt.

Naturbursche Kircheisen

Vor allem Kircheisen scheint pünktlich zum Tag X in Form zu kommen.

"Mit der Schanze komme ich immer besser zurecht. Und die Laufstrecken gefallen mir total", sagt der Sachse: "Das ist alles nicht so modern. Man verschwindet im Wald und kommt irgendwann wieder raus. Back to the nature - das passt zu mir."

Nur noch Platz eins fehlt

Schon vor einem Jahr war er beim Olympia-Test an gleicher Stelle als Dritter und Zweiter auf dem Podest gelandet.

Fehlt also nur noch Platz eins im Callaghan Valley. Unterstützung bekommt Kircheisen von seinen Eltern, die auf eigene Rechnung nach Kanada gekommen sind: "Ich freue mich, wenn jemand da ist und man Anerkennung bekommt."

Bundestrainer Hermann Weinbuch hofft, dass von seinen drei Topleuten Kircheisen, Frenzel und Tino Edelmann einer durchkommt: "Wir haben den Vorteil, dass wir nicht die absoluten Topfavoriten sind. Aber wenn alles passt, klappt es mit dem Podium."

Knieprobleme bei Edelmann

Edelmann kämpft nach seinem schweren Sturz allerdings noch mit Knieproblemen.

Dafür geht der junge Vater Frenzel, der bei der Olympia-Generalprobe in Seefeld mit einem Sieg und Platz zwei glänzte, ganz locker in seine Olympia-Premiere.

Er sagt: "Es macht mir Spaß, die Schanze liegt mir, und ich freue mich, dass nächste Woche meine Freundin und die Familie kommen. Denen würde ich schon gern eine Olympia-Medaille zeigen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel