Die deutschen Kombinierer liegen beim olympischen Teamwettbewerb nach dem Springen nur auf Platz sechs und haben dennoch Medaillenchancen. Tino Edelmann, Johannes Rydzek, Björn Kircheisen und Eric Frenzel sammelten 473,3 Punkte.

Damit nimmt das deutsche Quartett 45 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Finnland mit in den 4x5-km-Langlauf. Platz zwei belegt mit zwei Sekunden Rückstand Goldfavorit USA. Eine verpatzter Sprung von Tino Edelmann auf 123 Meter kostete die Deutschen eine bessere Ausgangsposition.

"Tinos Sprung hat mich nicht verunsichert. Wir sind ein Team. Wenn einer patzt, müssen das eben die anderen drei ausgleichen", sagte Rydzek nach seinem Sprung auf 129 Meter. Auch Kircheisen (132 Meter) und Frenzel (129,5) überzeugten.

"Noch ist nichts verloren. Wir dürfen nicht auf Gold schauen, sondern wären mit einer Medaille zufrieden", sagte Kircheisen, der sich wie seine Teamkollegen eine Deutschland-Fahne auf die Wange gemalt hatte. Das deutsche Kombinierer-Team hatte bei den letzten sechs Großereignissen - Olympia und WM - sechs Silbermedaillen in Serie gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel