vergrößernverkleinern
Maria Riesch hat im Super-G bislang zwei Rennen, zuletzt vor zwei Jahren, gewonnen © imago

Bei der Olympia-Generalprobe im Super-G verhindert Maria Riesch artistisch einen Sturz, verpasst aber in St. Moritz die Top 10.

St. Moritz - Maria Riesch hat die Olympia-Generalprobe im Super-G verpatzt. Beim letzten Wettbewerb in dieser Disziplin vor den Winterspielen in Vancouver belegte die Partenkirchnerin in St. Moritz einen Tag nach ihrem Sieg in der Abfahrt Rang elf. (Riesch in St. Moritz wie entfesselt)

Die 25-Jährige verhinderte dabei artistisch einen Sturz an jener Stelle, an der sie am Freitag beim Super-G im Rahmen der Super-Kombination ausgeschieden war. (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender)

"Ich bin unheimlich froh, dass mir da nichts passiert ist", sagte Maria Riesch.

Vonn verteidigt kleine Kugel

Dagegen zeigte sich Lindsey Vonn bestens erholt von ihrem für sie enttäuschenden fünften Rang in der Abfahrt.

In 1:01,77 Minuten fuhr die Amerikanerin auf der wegen starken Windes verkürzten Strecke mit 0,17 Sekunden Vorsprung vor den zeitgleichen Andrea Fischbacher aus Österreich und Marie Marchand-Arvier aus Frankreich zu ihrem neunten Sieg in dieser Saison.

Zugleich sicherte sich Vonn vorzeitig und wie im vergangenen Winter den Gesamtsieg im Super-G-Weltcup.

Stechert auf Rang 24

Im Gesamtweltcup baute die 25-Jährige ihren Vorsprung auf Maria Riesch auf 137 Punkte aus. "Ich fahre eine gute Saison, ich kann auch mit dem zweiten Platz im Gesamtweltcup leben", sagte die Deutsche allerdings.

Gina Stechert (Oberstdorf), Viktoria Rebensburg (Kreuth) und Kathrin Hölzl belegten zum Abschluss des letzten Weltcup-Wochenendes vor den Olympischen Spielen die Ränge 24, 31 sowie 38.

Erster Frauen-Wettbewerb bei Olympia ist am 14. Februar die Super-Kombination.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel