Die Art und Weise, in der Riesch ihre beiden Olympiasiege einfährt, bringt ihr den Ruf, ein großer Champion zu sein.

Nach ihrer zweiten Goldmedaille bei diesen Olympischen Spielen kann Maria Riesch künftig in einem Atemzug mit den deutschen Ski-Legenden Rosi Mittermaier, Markus Wasmeier und Katja Seizinger genannt werden.

Aber nicht nur durch die beiden Siege selbst fuhr sich Riesch in den Kreis der ganz Großen ihrer Zunft.

Vor allem die Art und Weise, wie sie die beiden Goldmedaillen eroberte, wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Die Super-Kombination gewann die Slalom-Weltmeisterin, nachdem sie einen Tag zuvor bei der Abfahrt eine bittere Pleite gegen Rivalin Lindsey Vonn erlitten hatte.

24 Stunden später fuhr sie - als wäre nichts gewesen - in der Kombi-Abfahrt auf Rang zwei und kurvte im anschließenden Slalom in schlafwandlerischer Sicherheit zum Olympiasieg.

[image id="dd75cb09-6366-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Noch schwieriger war die Ausgangslage für die Partenkirchnerin, bevor sie als Führende in den zweiten Slalom-Durchgang startete.

Die Piste war schon stark in Mitleidenschaft gezogen, die Sicht schlecht - dann stürzte auch noch kurz vor ihr Schwester Susanne.

Und Österreichs Marlies Schild setzte Riesch mit einer absoluten Top-Fahrt unter Druck.

Doch Riesch fuhr von allem unbeeindruckt und mit unbändigem Glauben an sich selbst den Hang hinunter und gewann ihre zweite Goldene.

Oftmals wird ja von Zufalls-Olympiasiegern gesprochen, die durch glückliche Umstände auf Platz eins gespült wurden.

Maria Riesch ist das genaue Gegenteil einer Zufalls-Olympiasiegerin. Sie hat bewiesen, dass sie im Slalom die Beste ist, egal wie schwierig die Umstände sein mögen.

Nach zwei Kreuzbandrissen in ihrer noch immer jungen Karriere musste sie sich außerdem mühsam zurück in die Weltspitze kämpfen.

Große Sportler kennzeichnen sich darüber hinaus dadurch, in der Stunde des Sieges auch an die Verlierer zu denken.

Im Ziel freute sich Riesch nicht nur über ihren eigenen Erfolg. Bei ihrer Freundin Lindsey Vonn erkundigte sie sich nach dem Zustand des gebrochenen Fingers. Die unglücklich ausgeschiedene Schwester nahm sie tröstend in den Arm.

Eines wurde bei Olympia auf jeden Fall klar. Maria Riesch ist zu einer starken Persönlichkeit gereift - auf und neben der Piste.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel