Der schwedische Skistar Anja Pärson wird wenige Tage vor den Olympischen Winterspielen im kanadischen Vancouver von Versagensängsten geplagt.

"Früher hatte ich nie die Furcht, dass es schiefgehen könnte. Nun spüre ich diese Angst viel deutlicher. Ich weiß, dass ich nicht so denken müsste, weil ich schon alles gewonnen habe - eigentlich...", sagte die 28-Jährige in der Dokumentation "I huvet paa Anja Pärson" (Im Kopf von Anja Pärson).

"Ich kämpfe so hart und sehe es so gerne grün aufleuchten, wenn ich ins Ziel komme. Aber dann kommen diese Gedanken. Dann spüre ich, dass es nicht geht, dass ich nicht gut genug bin", berichtete Pärson weiter.

Die Schwedin gehört in Whistler erneut zu den Anwärterinnen auf eine Medaille. 2006 hat sie in Turin Gold im Slalom und Bronze in Abfahrt sowie Kombination gewonnen. 2002 in Salt Lake City holte die siebenmalige Weltmeisterin Silber (Riesen-) und Bronze (Slalom).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel