Ski-Rennläufer Stephan Keppler hat sich beim zweiten Training für die Olympia-Abfahrt am Samstag verbessert gezeigt. Der 27 Jahre alte Ebinger, am Mittwoch bei der ersten, letztlich abgebrochenen Testfahrt nur 41. von 42 gestarteten Läufern, belegte am Donnerstag Rang 24. Keppler war 1,54 Sekunden langsamer als der Schweizer Didier Cuche, der erneut Bestzeit fuhr.

Allerdings hatte das Ergebnis nur beschränkte Aussagekraft, weil das Training erneut von Nebel und Schneefall beeinträchtigt wurde. Um die zur gleichen Zeit geplante erste Trainingsfahrt der Frauen auf der benachbarten Piste Franz's Run austragen zu können, musste außerdem das Männerziel auf dem Dave Murray Course einige hundert Meter nach oben verlegt werden.

"Ich bin aber schon bei wesentlich schlechteren Bedingungen Rennen gefahren. Die Piste war gut, die Sicht ausreichend", sagte Keppler. Einen kleinen Erfolg konnten die Veranstalter aber gleichwohl verbuchen: Weil im zweiten Training erstmals alle 89 gemeldeten Athleten auch starteten, kann die Abfahrt am Samstag ausgetragen werden.

Allerdings droht das Wetter der Rennleitung einen Strich durch die Rechnung zu machen. Für Freitag und Samstag ist keine Besserung in Sicht, erst am Sonntag scheint eine reguläre Abfahrt möglich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel