Maria Riesch liegt beim Olympia-Slalom in Whistler erneut auf Goldkurs. Die Kombinations-Olympiasiegerin setzte sich vor dem Finale (22.30 Uhr MEZ) überlegen an die Spitze.

Die Slalom-Weltmeisterin hat 0,40 Sekunden Vorsprung vor der Tschechin Sarka Zahrobska. Dritte ist Marlies Schild (Österreich/0,65), Vierte Susanne Riesch (0,71).

"Ich muss im zweiten Durchgang mit Köpfchen fahren. Trotzdem werde ich versuchen, dann voll auf Angriff zu gehen", sagte Maria Riesch.

"Eine Medaille wäre großartig", ergänzte die Partenkirchnerin, das Problem sei nur: "Ein Österreicher setzt den zweiten Lauf. Jeden weiteren Kommentar dazu erspare ich mir." Außerdem wies sie darauf hin, dass der große Vorsprung trügerisch sei: "Ich hab auch schon mal mit sechs Zehnteln geführt und trotzdem noch verloren."

Eine ordentliche Vorstellung bei ihrer Olympia-Premiere boten Christina Geiger und Fanny Chmelar. Geiger (Oberstdorf) liegt 1,35 Sekunden hinter Riesch auf Platz zehn. Chmelar, die wie die Riesch-Schwestern aus Partenkirchen stammt, ist 13. (1,37).

Bei schwierigsten Bedingungen mit Schnee und Regen hatten einige Läuferinnen zu kämpfen, so auch Abfahrts-Olympiasiegerin Lindsey Vonn. Die Amerikanerin kam nur bis zur ersten Zwischenzeit, wo sie schon deutlich zurücklag, fädelte dann ein und schied aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel