Martin Schmitt hat mit einem dritten Platz im letzten Durchgang des ersten Trainings auf der Normalschanze leise Medaillenhoffnungen für die erste Entscheidung der Winterspiele geweckt.

Der Vizeweltmeister flog im ersten Training auf 104 Meter und wurde nur von den Doppel-Olympiasiegern Simon Ammann (Schweiz) und Thomas Morgenstern (Österreich) mit jeweils 106,5 Metern übertroffen.

"Ich bewerte das nicht über, aber ich bin in Tuchfühlung zu den Besten. Das gibt Selbstvertrauen und Sicherheit. Ich bin bereit für Olympia, meine Formkurve geht nach oben", sagte Schmitt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel