Der Schweizer Simon Ammann ist der erste Olympiasieger der 21. Winterspiele in Vancouver. Der Doppel-Olympiasieger von 2002 in Salt Lake City gewann am Samstag den Wettbewerb von der Normalschanze im Whistler Olympic Park mit 276,5 Punkten und stand dabei im zweiten Durchgang mit 108 Metern den weitesten Sprung der Konkurrenz.

Mit sieben Punkten Rückstand holte sich der Pole Adam Malysz Silber vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer, der weitere 1,5 Zähler zurücklag. Seine erste olympische Einzelmedaille vergab Michael Uhrmann, der bereits in Turin Vierter geworden war.

Der 31-Jährige aus Rastbüchl fiel im zweiten Durchgang von Rang zwei auf den fünften Platz zurück, war damit aber 4 bester des deutschen Quartetts. Zehnter wurde Martin Schmitt aus Furtwangen und 16. Michael Neumayer aus Berchtesgaden. Pascal Bodmer aus Meßstetten hatte als 31. den ersten Durchgangs den Finaldurchgang knapp verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel