Martin Schmitt hat mit einer überragenden Bestweite Medaillenhoffnungen für die olympische Großschanzen-Entscheidung am Samstag geweckt. Der Zehnte von der Normalschanze segelte im zweiten Durchgang auf 145 Meter.

Mit weniger Anlauf schafften Vierschanzentournee-Sieger Andreas Kofler (142,5), Thomas Morgenstern (beide Österreich/141,5) und Olympiasieger Simon Ammann (Schweiz/139,5) ebenfalls große Weiten.

"Ich hoffe, dass es auf der Großschanze noch ein Stück weiter für mich nach vorn geht. Aber ich muss perfekte Sprünge zeigen", sagte Schmitt.

Michael Uhrmann, der Olympia-Fünfte von der Normalschanze, hatte noch Probleme und landete in seinem besten Versuch bei 129 Metern. Michael Neumayer flog auf starke 137,5 Meter.

Andreas Wank schaffte 133,5 Meter, Pascal Bodmer 133. Beide kämpfen um das letzte freie Ticket für die Entscheidung am Samstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel