Im Streit um die neue Bindung von Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann droht der Österreichische Skiverband dem Schweizer Skiverband mit einem Protest beim Wettbewerb von der Großschanze am Samstag.

Ammann wurde aufgefordert, die Weiterentwicklung seiner Skibindung nicht zu verwenden. Ansonsten würde nach dem ersten Durchgang eine internationale Protestnote eingereicht.

Begründet wird die Forderung mit vermeintlichen Verstößen gegen die internationale Wettkampfordnung in den Paragraphen 221.5 bis 222.1. Demnach erhöhe die neue Bindung das Risiko von Unfällen, wirke als technisches Hilfsmittel und sei nicht vom Internationalen Skiverband FIS abgenommen.

Ammann will trotz der Protest-Drohung mit der Bindung springen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel