Der sehbehinderte Leichtathlet Matthias Schröder ist am Samstag unverhofft zum Paralympics-Sieger geworden.

Der 25-Jährige hatte das Rennen über 400 m in 49,45 Sekunden zwar als Zweiter beendet. Da der siegreiche Chinese Yansong Li allerdings disqualifiziert wurde, rückte Schröder mit rund zwei Stunden Verspätung zum Sieger der Goldmedaille auf.

Li hatte die Bahn verlassen und dadurch die Strecke abgekürzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel