Mit einer fast unglaublichen Leistungssteigerung hat ein griechischer Teenager dem kleinwüchsigen Kugelstoßer Mathias Mester den sicher geglaubten Paralympics-Sieg verdorben.

Nach einer Vorleistung von 10,50 m stieß der 17-jährige Paschalis Stathelakos beim Endkampf in Peking in gleich vier von sechs Versuchen weiter als Mester bei seinem Weltrekord von 11,36 m. Mit 11,75 m lag der Grieche letztlich deutlich vor dem 22-Jährigen (11,16).

Ebenfalls Silber im Kugelstoßen gewann die teilgelähmte Birgit Pohl (8,46 m).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel