Zwei irakische Paralympics-Sportler haben einen mehrtägigen Trainingsaufenthalt in Deutschland anscheinend genutzt, um einer Rückkehr in ihre Heimat zu entgehen.

Laut Qahtan Tayeh al-Naeimi, dem Präsidenten des paralympischen irakischen Komitees, sei der Aufenthaltsort der beiden Rollstuhlfahrer der irakischen Paralympics-Mannschaft seit deren Verschwinden am Sonntagabend unbekannt.

"Sie haben unsere Unterkunft in Hannover verlassen, unbemerkt und ohne jemanden darüber zu informieren", sagte Naeimi bei seiner Ankunft am Flughafen in Badgad. Die deutschen Behörden sind nach Angaben des Funktionärs über den Vorfall informiert worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel