Paralympics-Sieger Markus Rehm wird nach Ansicht seines Rivalen Wojtek Czyz in absehbarer Zeit bei den allgemeinen Meisterschaften der Weitspringer eine gute Rolle spielen.

"Markus war sensationell. Ihm gehört die Zukunft. Und ich bin sicher, er wird in naher Zukunft bei den deutschen Meisterschaften der Nichtbehinderten starten", sagte der viermalige Paralympics-Sieger Czyz.

Der von der früheren Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius trainierte Rehm hatte im Finale am Freitag in London Gold geholt und dabei zwei Mal den Weltrekord verbessert.

Mit seinen im Endeffekt erzielten 7,35 m ist der 23-Jährige genauso weit gesprungen wie der Münchner Oliver König als Achter bei den deutschen Meisterschaften in diesem Jahr in Wattenscheid.

Czyz war aufgrund der Klassenzusammenlegung diesmal nur die Silbermedaille geblieben, er war jedoch wieder der beste Oberschenkel-Amputierte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel