Paralympics-Siegerin Natalia Partyka träumt nach ihrem Doppelstart in London vom Olympia-Gold.

"Ich bin schon ganz gut, aber noch lange nicht an meinem Maximum", sagte die Tischtennis-Spielerin nach ihrem 3:2-Finalsieg bei den Paralympics gegen die erst 16 Jahre alte Chinesin Qian Yang:

"Ich kann und werde mich weiter verbessern und will bei Olympia irgendwann dasselbe erreichen wie bei den Paralympics."

Dort hat die Polin in London nun zum dritten Mal in Folge den Titel gewonnen. Erstmals bei den Paralympics startete sie im Alter von 11 Jahren, 2008 in Peking war sie schon bei Olympia dabei, in diesem Jahr scheiterte sie dort erst in der dritten Runde.

Neben Stelzensprinter Oscar Pistorius war die 23-Jährige die einzige Doppelstarterin in London.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel