Kirsten Bruhn wartet bei ihrer dritten Paralympics-Teilnahme weiter auf die zweite Medaille.

Die 42-Jährige aus Neumünster, die seit einem Motoradunfall 1991 auf der griechischen Insel Kos inkomplett querschnittsgelähmt ist, kam bei ihrem dritten Finale in London über 50 Freistil nur auf Rang fünf.

Am Donnerstag steigt im Aquatics Center ihre Spezial-Disziplin 100 m Brust, in der sie sowohl in Athen 2004, als auch in Peking 2008 jeweils Gold gewann.

Gar nur Achte und damit Letzte im Finale wurde einen Tag nach ihrem Silber-Coup über 200 m Lagen Verena Schott (Leipzig).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel