Zweiter Dopingfall, wieder ein Gewichtheber: Der georgische Bankdrücker Schota Omaraschwili ist vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) nach einer positiven Dopingprobe, die ihm noch vor Beginn der Spiele in London entnommen wurde, für zwei Jahre gesperrt und mit einer Geldstrafe von 1500 Euro belegt worden. In den Proben waren Anabolika nachgewiesen worden.

Der erste überführte Sportler in London war der brasilianische Gewichtheber Bruno Pinheiro Carra gewesen. Schon in der Vergangenheit stammten nahezu alle positiven Dopingproben im Behindertensport von Gewichthebern, die ihre Medaillen bei Paralympics im Bankdrücken ermitteln.

Genutzt hatte dem Georgier das Mittel aber nicht: In seinem Wettkampf der Gewichtsklasse bis 60 kg hatte er nicht einen einzigen gültigen Versuch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel