vergrößernverkleinern
Oscar Pistorius muss sich wegen Mordes an seiner Freundin vor Gericht verantworten
Oscar Pistorius kann nicht mehr als schuldunfähig gelten © getty

Der des Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp angeklagte Paralympics-Star Oscar Pistorius leidet nicht an Angst-Störungen oder anderen Bewusstseins-Trübungen.

Das geht aus zwei unabhängig voneinander erstellten psychologischen Experten-Gutachten hervor, die Staatsanwalt Gerrie Nel bei der Wiederaufnahme des Prozesses am Montag in Pretoria verlas.

Pistorius könne deshalb nicht als schuldunfähig gelten, führte Nel weiter aus.

Pistorius hatte auf Anweisung der Vorsitzenden Richterin Thokozile Masipa zuletzt an 30 Tagen jeweils sieben Stunden in einer Klinik für Psychiatrie verbracht.

Dort sollte festgestellt werden, ob der 27-Jährige voll schuldfähig ist.

Dem "Blade Runner" wird vorgeworfen, Reeva Steenkamp am 14. Februar 2013 bewusst und vorsätzlich durch die geschlossene Badezimmertür erschossen zu haben.

Der Angeklagte behauptet dagegen, er habe hinter der Tür einen Einbrecher vermutet und sich und Steenkamp schützen wollen.

Die forensische Psychiaterin Merryl Vorster hatte Pistorius in ihrer Eigenschaft als Zeugin der Verteidigung Angststörungen bescheinigt.

Dies habe ihn zu der Tat getrieben.

Hier gibt es alles zu den Paralympics

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel