vergrößernverkleinern
Gut im Rennen in Barcelona: Ole Schemion © intern

Am ersten Tag der EPT in Barcelona schnappt sich Schemion die Führung vor Kurganov. 90 Spieler überstehen insgesamt den Auftakt.

München - Das hatten wir bei der diesjährigen European Poker Tour (EPT) Barcelona doch schon mal. Ole Schemion holte sich an Tag 1A beim ? 10.000 High Roller Event die Führung vor Igor Kurganov. 168 Entries gab es, rund 90 Spieler kamen heil durch den Tag.

Wenn das Buy-In ? 10.000 beträgt, dann wird die Gruppe derjeniger, die die Bankroll dafür haben, schon ein wenig kleiner. 168 Entries können sich aber sehen lassen, ebenso wie die vielen Pros, die an den Tischen Platz nahmen.

Starkes Teilnehmerfeld

Natürlich waren die deutschsprachigen High Roller rund um Ole Schemion, Igor Kurganov, Fabian Quoss, Phil Gruissem, Benny Spindler, Martin Finger, Tobias Reinkemeier und Maxi Lehmanski mit dabei, ebenso wie die vielen Team PokerStars Pros wie Daniel Negreanu, Vanessa Selbst, Jonathan Duhamel, Mickey Petersen, Jason Mercier oder Eugene Katchalov.

Dann waren da noch Fußball-Star Gerard Pique, Chino Rheem, Toby Lewis, Griffin Benger, Shannon Shorr, Nicolas Chouity und so weiter.

Für das größte Aufsehen sorgte Daniel Negreanus Ausbruch nach seiner für tot erklärten Hand im Small Blind.

Kurganov wirft Aido raus

Nachdem er sich wieder beruhigt hatte und offenbar mit einigen darüber diskutiert hatte, kaufte er sich erneut ein und beendete dieses Mal erfolgreich den Tag.

Unter anderem musste auch ElkY an die Rail, als er short mit K 10 gegen A 5 von Davidi Kitai antrat.

Igor Kurganov eliminierte mit seinen Assen Marc-Andre Ladouceur mit dem Königen und baute sein Stack so auf über 200k aus.

Nach der Dinnerbreak konnte er die Führung noch weiter ausbauen, erst im letzten Level wurde er von anderen überholt. Igor eliminierte dann aber Serio Aido und kletterte wieder weiter nach oben.

Schemion schnappt sich die Führung

Auch bei Phil Gruissem ging es bergauf, als er mit Q 6 am Turn 5 K A 10 den Flush traf und die Könige von Ognjen Sekularac zerstörte.

Kurz vor Schluss holte sich Ole Schemion dann die Führung und das ausgerechnet gegen Vitaly Lunkin, den Gewinner des Super High Roller Events. Ole 3-bettete auf 8.500, darauf ging Vincent Verdickt für 18000 mit Pocket 5s all-in.

Ole bleibt vorn

Lunkin machte 30k, Ole 118.500 und dann waren die Chips der beiden auch schon in der Mitte. Lunkin hielt A K, Ole die Könige.

Das Board änderte nichts, alles ging zu Ole und er beendete so den Tag an der Spitze des Chipcounts.

Rund 90 Spieler beendeten den Tag erfolgreich. Das Preisgeld steht natürlich noch nicht fest, denn auch hier kann man sich bis zu Beginn von Tag 2 noch einkaufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel