vergrößernverkleinern
942000 Euro bekommt Tom Middleton für seinen Sieg © intern

Das erste Main Event der EPT Season 10 ist entschieden. Qualifikant Tom Middleton setzt sich im Marathon des Rekord-Events durch.

München - Das erste Main Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) Season 10 ist entschieden. Der PokerStars Qualifikant Tom Middleton setzte sich im Marathon des Rekord-Events durch und sicherte sich so nach einem Deal ? 942.000.

Tom Middleton ging als Chipleader an den Final Table und war bereits über weite Strecken des Turniers in Führung gewesen. So war er auch der Favorit für den Sieg. Eduard Bhaggoe und Kimmo Kurko waren Shortstacks, als es an den Final Table ging.

Christoforou muss gehen

Kurko konnte ein paar Chips machen und konnte dann auch Andreas Christoforou als ersten nach Hause schicken. Kresten Nielsen raiste mit Pocket 10s, Christoforou ging mit A J am Button all-in und bekam den Call von Kimmo Kurko mit den Jacks.

Das Board Q 10 5 4 3 hätte den Pot für Nielsen gebracht, so aber gingen die Chips an Kurko und Christoforou nahm Platz 8.

Kurko kommt ran

Kresten Nielsen konnte dennoch Tom Middleton die Führung abnehmen, aber auch Kimmo Kurko kam weiter nach vorne. Mit Pocket 10s trat Eduard Bhaggoe gegen A K vom Finnen an, das Board 7 10 8 2 4 und der Flush von Kimmo verabschiedete Bhaggoe mit Platz 7.

Tom Middleton war sogar bis zum letzten Platz im Chipcount durchgereicht worden, konnte sich aber wieder hocharbeiten. So war es Benoit Gury, der mit short gegen 6 A von Kresten Nielsen antrat und sich am Board verabschieden musste.

Neuer Leader

Kimmo Kurko konnte dann die Führung übernehmen, als er mit Q J die Asse von Kresten Nielsen knackte. Das Board 9 Q 8 3 10 brachte Kimmo die Straight und damit den Chiplead.

Ein Finne musste sich aber verabschieden, nämlich Pasi Sormunen. Er raiste mit K 7 und callte dann gegen 10 K von Luca Fiorini all-in. Das Flop brachte zwar den Flush Draw für Pasi, aber Turn und River keine weitere Hilfe und so musste Pasi Platz 5 nehmen.

Fiorini raus

Luca Fiorini musste sich aber als nächster verabschieden. Mit A J war er gegen die Queens von Tom Middleton all-in, das Board 4 10 9 Q und man war noch zu dritt.

Allerdings nicht für lange, denn auch für Kresten Nielsen war dann Feierabend. Mit K 8 kam er aus dem SB in die Hand, Kimmo Kurko hielt im BB 7 4 . Der Flop 5 8 6 war fatal, die Chips in der Mitte.

Der Turn 5 brachte Nielsen noch ein wenig Hoffnung, aber River Q und Nielsen nahm Platz 3.

Middleton macht das Rennen

Kimmo Kurko ging nun als knapper Chipleader ins Heads-up gegen Tom Middleton. Lange Zeit ging es hin und her zwischen den beiden, einmal lag der eine vorne, einmal der andere. Dann aber gelang es Middleton, sich abzusetzen und eine 2:1 Führung aufzubauen.

Letztlich gingen die Chips von Kimmo mit A 4 in die Mitte, Tom callte mit 5 5.

Das Board 10 6 7 K 8 und Tom Middleton war der Gewinner der EPT Barcelona. Im Heads-up hatten Tom und Kimmo einen Deal geschlossen und die Payouts verändert. So durfte sich Tom Middleton über ? 942.000 freuen, Kimmo nahm satte ? 750.000 mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel